Obwohl Messebesuche immer etwas anstrengend sind, hat mich auch in diesem Jahr mein Weg nach Dortmund zur Creativa Europas größter Kreativmesse geführt.
Denn man kann sich beim Stöbern durch die Hallen wunderbar inspirieren lassen, sich Anregungen holen und auch an Workshops teilnehmen um neue Sachen auszuprobieren.

Unser Messebesuch war dieses Jahr recht spontan, da ich die Woche vor der Messe mit einem grippalen Infekt flach lag.
Daher haben wir uns erst Montagabend dazu entschlossen am Mittwoch, den ersten Messetag zu fahren.

Auch wenn ich in diesem Jahr bereits das dritte mal auf der Creativa war, so ist es doch immer spannend was einen erwartet.
Sicherlich gibt es einige Stände die man schon kennt und auf die man sich freut, aber es gibt trotz allem immer wieder etwas neues zu entdecken.

Gestartet sind wir wie auch in den letzten Jahren in Halle 8, denn dort ist der Bastelzirkus, in dem viele verschiedene Workshops angeboten werden.
Da manche Workshops sehr begehrt sind, wie zum Beispiel der Bob Ross Malkurs, empfiehlt es sich, dort direkt hinzugehen um sich bei Interesse an einem Workshop anzumelden.
In der Halle gibt es auch sehr viel Bastelmaterial, dort habe ich mir mal zwei Block Fimo gekauft, um meine Metallhäkelnadeln damit etwas aufzuhübschen.
Auch ein Häkelset für kleine Kakteen habe ich dort entdeckt und ihm ein neues Zuhause gegeben.

Dann ging es in die anderen Hallen, denn auch dort gab es einiges zu entdecken.
An einem Stand der Schmuck verkauft hat, gab es Schmuckwundertüten.
Kennt ihr die auch noch von früher?
In meiner Wundertüte war das Armband, welches ihr oben auf dem Foto sehen könnt.
Auf der Creativa gab es auch Menschen die sich sozial engagieren, wie zum Beispiel die Dortmunder Herzkissen. Die Kissen für Brustkrebspatientinnen nähen, die diese nach der Operation verwenden können um zum Beispiel Nabenschmerzen zu lindern.
Oder Crazy Sylvie, die mit ihrem Weltrekord mit Herz.
Sie und ihre fleißigen Helfer haben schon Tage vor und während der Messe 3449 gehäkelte und gestrickte Mützen in eine riesige Mütze verwandelt.

Als wir am Mittwoch dort war, war die Mütze schon sehr groß, aber die fertige Mütze ging bis weit auf den Boden.
Aber die große Mütze ist nicht von Dauer, denn sie wird wieder auseinander genommen, so dass die Mützen im Herbst an Obdachlose verteilt werden können.

Nachdem wir die tollen Mützen bewundert haben und ein paar netten Worten, die ich mit Crasy Sylvie gewechselt habe, ging es weiter mit der Erkundung von den Hallen die wir noch nicht gesehen hatten.
Und zwischendurch habe ich euch in meiner Instagram und Facebook Story
kleine Messeinblicke gegeben.
Wenn ihr meine Instagram und Facebook Seite noch nicht kennen solltet, schaut gerne mal vorbei. Dort könnt ihr auch meine neue Haarfarbe sehen und soviel sei verraten, sie ist alles andere als langweilig. 🙂

Zum Ende der Messe geht es an einen meiner Lieblingsorte in Halle 6.
Alleine dort könnte ich den ganzen Messetag verbringen.
Man kann da nicht nur gemütlich sitzen, sondern auch nebenbei neue Brettspiele ausprobieren. Das Schöne dabei ist, das man die Spielregeln nicht selbst lesen muss, da man sie netterweise erklärt bekommt.
Man kann dort Spiele testen, mit denen man vielleicht schon länger liebäugelt hat, oder nicht sicher ist ob es einen gefällt.
Dieses Jahr haben wir Forestaurant gespielt und mittlerweile ist es auch Teil unserer Spielesammlung.
Nachdem Spiel war es auch nicht mehr lange bis Messeschluss, so dass wir langsam Richtung Ausgang begeben haben.

Auf dem Foto könnt ihr meine kleine Messeausbeute sehen.
Bei der tunesischen Häkelnadel fehlen zwei Knäul Wolle, die habe ich abends direkt angehäkelt.
Was auf der Messe praktisch ist, das es Warendepots gibt, bei denen man kostenlos seine Einkäufe deponieren kann.


Falls ihr euch fragt was das für ein rundes Ding oben auf dem Bild ist.
Es ist eine Magnetbrosche, im letzten Jahr habe ich damit schon geliebäugelt und dieses Jahr habe ich mir eine gekauft.
Das Tuch ist übrigens mein Blickwinkeltuch.

Mir hat der Messebesuch sehr gut gefallen, ich habe nette Gespräche geführt und einige Anregungen bekommen.

Wart ihr dieses Jahr dort? Wenn ja, was hat euch am Besten gefallen?

Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr, mit einem Treffen auf der Messe.
Die Creativa 2020 findet vom 18.03- 22.03.2020 statt.

Wenn dir der Beitrag gefällt, dann teile ihn gerne:
Wollpoesie on Tour Creativa 2019



Beitragsnavigation


4 Gedanken zu „Wollpoesie on Tour Creativa 2019

  1. Hallo. Ich war 2 Tage auf der Messe und habe mir auch
    das tunesische Häkelset gekauft. Komme allerdings noch nicht so richtig damit zurecht. Ansonsten fand ich es sehr schön auf der Messe, auch wenn es sehr voll war.

    1. Stimmt, einige Hallen waren sehr voll.
      Wo hast du denn Probleme bei der Anleitung? Vielleicht kann ich dir ja helfen.
      Viele Grüße
      Wollpoetin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.